World in Pictures – über uns …

World in Pictures

Scroll this

www.world-in-pictures.org – woran wir glauben …
„…, dass die Schönheit der Welt ein Grundnahrungsmittel ist, ein Spurenelement, ohne das keiner von uns über die Runden kommt“ (Andreas Altmann in „Reise durch einen einsamen Kontinent“).

Unsere Erde ist von unfassbarer Schönheit. Wie oft und wohin man auch immer reist, ob man auf Seen dümpelt oder über karge Steine kraxelt, durch Tundren stiefelt oder das Grün der Regenwälder durchquert, jeder Ort kann einen Menschen stark beeinflussen. Jeder Langstreckenflug, der Blick auf die Wolken, die Wasserflächen und Landmassen, die Ankunft in neuen Welten, in uralten Kulturen, zwischen Naturgewalten, vor phantastischen Tieren und archäologischen Sensationen kann das Selbstbild eines jeden verändern. Reisen lehrt Demut.

world in pictures ist eine Sammlung von Momenten, kurzen Eindrücken, immer wieder die Essenz dessen, was Reisende mit all ihren Sinnen spüren. world in pictures will zu eigenen Fotoarbeiten inspirieren, ein Fenster zur Welt sein, motivieren, in die Welt zu ziehen und ihre Schönheit aufzunehmen. world in pictures ist eine Plattform für Bilder von Reisenden, hier werden sie gesammelt und allen Interessierten, nach Erdteilen und Ländern geordnet, zur Verfügung gestellt.
world in pictures ist von Travelern gemacht. Für Traveler, und alle, die neugierig sind, die unterschiedliche Lebensentwürfe zu respektieren vermögen und offen auf fremde Kulturen reagieren. world in pictures dient im Idealfall zur Horizonterweiterung, wenigstens will es hierzu anregen, und deshalb will world in pictures eine Räuberleiter über Tellerränder sein.

Das funktioniert natürlich besonders gut über Bilder. Es sind Bilder aus der ganzen Welt, die ihre Schönheit, aber auch die Verletzlichkeit von Kulturen und Naturräumen zeigen, dann einen ersten Eindruck erzeugen, dann den unbedingten Wunsch, selbst loszuziehen und verantwortungsvoll zu reisen und, wenn möglich, im Reisevergnügen nicht den Blick für das Unglück anderer zu verlieren.
Das ist uns wichtig. Wir begreifen die Möglichkeiten, die uns gegeben sind, dass wir beinahe ohne Beschränkung jeden Ort der Erde besuchen können, nicht nur als Privileg, sondern auch als Verpflichtung. world in pictures ist daher kein Reiseführer für den besten Partyort, nicht für Flatrate-Tourismus, und natürlich keine Plattform für Sextourismus. Und auch wenn sie vielleicht architektonisch interessant sein mögen: Betten- und Betonburgen an der Costa Brava, für den Massentourismus aufgeschüttete Sandstrände und Streichelzoos müssen – genau wie Touristenmassen selbst – außergewöhnlich gut getroffen sein, um bei world in pictures Platz zu haben.

Das ist der Kodex nach dem wir handeln. Zu dem gehört auch, dass wir von unseren Travelern erwarten, dass sie die Menschen der Länder, die sie besuchen, nicht wie Fotomotive behandeln. Ein respektvoller Umgang mit allen Menschen ist oberste Priorität. Wir brauchen keine Paparazzo-Mentalität. Genauso sollte selbstverständlich sein, dass fotografierende Traveler die Natur, von der sie gerade verzaubert werden, nicht mit ihrem Müll verschmutzen.
Warum es den „Einkaufswagen“ gibt? Eine Plattform wie world in pictures kostet natürlich Geld und finanziert sich zu einem Teil über die Werbepartner, denen wir zu Dank verpflichtet sind, zum anderen Teil kann man world in pictures und die jeweiligen Fotografen durch den Kauf hochauflösender Bilder unterstützen.

Tags: